pussy de luxe , 2009, Öl auf Leinwand , 165/150cm
pussy de luxe , 2009, Öl auf Leinwand , 165/150cm
Countdown: Die Schau "Komplizen" endet am Samstag 11. März mit einem "Meet the Artists" von 15 bis 16 Uhr!Friederike JustOliver Wetterauer und Birgit Feil sind anwesend und freuen sich auf neugierige Fragen. Kaffee und Kekse gibt's auch.

Kontakt


Schacher – Raum für Kunst

Inhaber: Marko Schacher 
Galerienhaus Stuttgart
Breitscheidstr. 48 (Innenhof)
70176 Stuttgart

Geöffnet: Di-Fr 14-19 Uhr, Sa 11-16 Uhr - und gerne nach Vereinbarung

Parken können Sie direkt vor der Tür des Galerienhauses, auf der rechten Seite (= Plätze 1 und 6/9).
Beim Besuch der Vernissagen und samstags können Sie den gesamten Innenhof benutzen.

Die nächstgelegene U-Bahn-Haltestelle ist "Schloss-/Johannesstraße" (U-Bahnen U9/U2)
Aber auch der Berliner Platz (U4/U14) ist nur 5 Gehminuten entfernt. 

Tel.: +49 (0) 711 656 77 068
mobil: +49 (0)162 40 37 512
info[at]galerie-schacher.de


Galerie Schacher im Galerienhaus, Stuttgart , Breitscheidstr 48    27.2.2017-11.3.2017 14-19 Uhr ,Sa 11-16Uhr
Galerie Schacher im Galerienhaus, Stuttgart , Breitscheidstr 48 27.2.2017-11.3.2017 14-19 Uhr ,Sa 11-16Uhr

     https://www.facebook.com/events/1862242300688133/?ti=icl

Friederike Just und Oliver Wetterauer sind Komplizen im Geiste: Beide verweisen in ihren Malereien auf die absurden Aspekte unserer Existenz. Die eine (Just) mit großflächigen, expressiven Gemälden, der andere (Wetterauer) mit Mini-Gemälden und detaillierten, filigranen Wandobjekten. Die Werke und das Personal beider sind skurril, irgendwie humorig, aber auch nicht einfach nur lustig. Dazu addiert die Bildhauerin Birgit Feil einen gehörigen Hauch unaufgeregte Normalität.

Wenn Friederike Just  in ihrem Gemälde „Rauhnächte“ in einem exotischen Ambiente eine nackte Dame mit drei vermummten männlichen Gestalten kombiniert und konfrontiert, weckt das verstörende Assoziationen an politisch motivierte Entführungen aber auch an die biblische Geschichte der Bathseba im Bade (und ihrer Spanner). Und wenn Oliver Wetterauer, die uns aus Fußballspiel-Übertragungen her bekannten „Stewards“ als geduldige Bildbetrachter in einem Miniatur-Museum präsentiert, ist das nicht nur surreal, sondern irgendwie auch witzig – und für die Berufsbeobachter vielleicht gar eine reale Anregung für einen Zweitjob?
Weiterhin bei Friederike Just im Aufgebot: Kleinkinder, die aus Affenkäfigen winken und auf Tieren reiten, wenig glücklich drein schauende Eheleute und Figuren, von denen die Masken buchstäblich abblättern. Und bei Oliver Wetterauer: Karl Marx (zusammen mit Karl May!) als Revue-Star, Miss Piggy als Feministin neben Alice Schwarzer, Picasso als „Streetfighter“ in Paris und Allegorien auf den Kunstmarkt – mit Alter Egos von Wetterauer u.a. als Märchen-Hänsel vor einem riesigen Lebkuchenhaus und als skeptischer Computerspiel-Kollege von Super Mario. 

(Text Marko Schacher)

Vernissage 27.1,2017, 19 Uhr , Galerie Schacher, Galerienhaus Breitscheidstr 48, Stuttgart, 

Einführung : Christian Gogger, Kunstverein Esslingen

Pavillon Kreuzberg, Berlin, Naunynstr 53 11.2.2017,20 Uhr